Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ein Rest Reis, ein angebrochenes Glas Kichererbsen (eigentlich bevorzuge ich Kichererbsen aus der Tüte, aber ohne Vorplanung müssen doch meist Kichererbsen im Glas ran), da bietet sich ein Rezept aus dem neuesten Kochbuchzugang – Leon, natürlich fast food- von Henry Dimbleby&John Vincent an:

  • Zwiebel
  • Knoblauchzehen
  • rote Chili
  • Ingwer
  • Öl, Kurkuma, Koriander, Kreuzkümmel, Garam Marsala Salz und Pfeffer
  • Petersilie und Coriandergrün
  • Dosentomaten
  • Kichererbsen (aus dem Glas oder über Nacht eingeweicht)

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken, Chili entkernen und fein hacken, Ingwer schälen und fein reiben. 1 TL Garam Marsala in Öl anbraten, die Zwiebeln dazu geben und ebenfalls anbraten, Knoblauch, Chili und Ingwer hinzufügen und etwas anbraten. Die Gewürze (1/2 TL Kreuzkümmel, 1 TL Kurkuma und 1 1/2 TL Koriander) etwa 5 Minuten braten. Die Kichererbsen hinzugeben und gut mit den Gewürzen überziehen. Dann die Tomaten hinzufügen, das Curry sollte ziemlich flüssig sein, gegebenenfalls Wasser oder Brühe hinzufügen. Unter gelegentlichem Umrühren 45 bis 60 Minuten sacht köcheln lassen. Je 1 Handvoll Petersilie und Coriandergrün fein wiegen und in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe einen ‚Strauß‘ kleiner roter Chilischoten gekauft, 2 davon haben das Curry ordentlich scharf gemacht 🙂

Dazu gibt es Reis (hurra, Getreide&Hülsenfrüchte!)

Advertisements