Schlagwörter

, , , , , , ,

So langsam beginne ich Tempeh zu mögen. Die Kombination aus salzig/Sesam und dem Orangensaft passt hervorragend zusammen. Eiernudeln sind im Rezept vorgesehen, Vollkorn-Spaghetti gehen auch gut.

  • 4 cm Ingwerwurzel
  • Saft und abgerieben Schale einer Bio-Orange
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Tamarindenmark (sehr angenehm säuerlich)
  • 2 EL Sojasauce
  • 250 g Tempeh
  • 125 g Nudeln
  • 1 grüne Chilischote
  • 150 g grünes Gemüse (zum Beispiel Brokkoli und Chinakohl)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Gomasio
  • Lauchzwiebeln
  • Sesam- und Ernußöl

Die Hälfte der fein gehackten Ingwerwurzel mit Orangenschale, Honig, Sojasauce und Tamarindenmark mischen und die (gedämpften) Tempehstücke für mindestens 30 Minuten marinieren.

Die Nudeln kochen und mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen. Mit etwas Sesamöl beträufeln, so daß sie nicht zusammenkleben. Erdnußöl im Wok erhitzen und die Tempehstücke von allen Seiten goldbraun braten. Auf einem Teller beiseite stellen.

1 EL Erdnußöl im Wok erhitzen und fein gehackten Ingwer, Knoblauch und Chili kurz anbraten. Das Gemüse und den Orangensaft dazugeben und unter Rühren garen, bis das Gemüse anfängt weich zu werden.

Die Nudeln untermischen, auf Tellern anrichten und mit etwas Sesamöl beträufeln, mit Gomasio und Frühlingszwiebel bestreut servieren.

Advertisements