Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Gibt es eigentlich einen Ausdruck dafür, wenn ein Plagiat kopiert wird? 😉 Daniel bezichtigt sich bei  http://www.bevegt.de/grain-green-bean des Abkupferns, und da mir das Rezept gut gefallen hat, mußte ich es auch ausprobieren:

Für 4 Portionen:

  • 250g Vollkornreis (ich habe Khaw Dam -schwarzer Duftreis aus Laos- genommen)
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 große Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (daumengroß)
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 400g Brokkoli (TK oder frisch)
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Sojasoße
  • 1-2 TL Currypulver
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  1. Den Reis garen.
  2. Die Zwiebel in kleine Stücke schneiden und im Öl anbraten, Ingwer reiben und mit dem ebenfalls klein geschnittenem Knoblauch anschließend anbraten.
  3. Die Brokkoliröschen und abgetropfte und gewaschene Kidneybohnen mit etwas Wasser in die Pfanne geben und bißfest garen.
  4. Tomatenmark, Currypulver und Sojasauce unterrrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hülsenfrüchte mit Getreide ist immer gut, die Formel „a grain, a bean and a green“ ist sehr griffig und gut zu behalten und lädt ungemein zum ausprobieren an. More to follow?

Advertisements