Schlagwörter

, , , , ,

Bei einem Einkaufsbesuch bei Pfeffersack&Söhne in Koblenz habe ich von der http://www.kochmesser.de/images/stories/homepage/ProCute/ProCuTe-1-4.jpg Chroma Gewürzmühle gehört. Diese sind mir mit 139 bis 169 Euro für die Mühlen mit Handkurbel allerdings zu teuer. Im neu eröffneten Werksverkauf von Küchenprofi in Solingen habe ich die Espressohandmühle Panama von Zassenhaus entdeckt, kostet dort knapp um die 70 Euro, scheint sich aber nicht so gut zu verkaufen, denn beim Sonderpostenverkauf vor ein oder 2 Wochen gab es dort einen ganzen Haufen dieser Teile für jeweils 30 Euro zu kaufen.

Da noch über die Anschaffung nachdenken? Pustekuchen 🙂

Die Mühle habe ich nicht als Dauermühle für ein bestimmtes Gewürz gedacht. Ich möchte vielmehr die in etwa benötigte Menge (in den Auffangbehälter für das Mahlgut) mahlen, und die Mühle dann kurz mit grobem Salz (wird ja auch praktisch bei jedem Gericht benötigt) freimahlen.

Das Mahlwerk ist übrigens ein stufenlos einstellbares Kegelmahlwerk. Ich habe mir gedacht, wenn Kaffeebohnen von diesem Mahlwerk eingezogen werden können, dann sollte das auch bei Gewürzen kein Problem sein.

Advertisements