Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Ein eher sommerlicher Salat, also eigentlich nichts für das derzeitige Schietwetter. Trotzdem rekordverdächtig lecker 🙂 Leicht abgewandelte Anregung aus dem Kochbuch „vegan guerilla“

2 reichliche Portionen

  • 1/2 Tasse (cup = 240 ml) Quinoa
  • 1 Tasse (cup = 240 ml) Gemüsebrühe
  • 200 Gramm Seitan
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Mango
  • 1 Avocado
  • 300 Gramm Kidneybohnen (ich denke mal, damit sind die aus der Dose gemeint, also habe ich 150 Gramm rohe genommen)
  • 100 Gramm Himbeeren (hatte ich natürlich nicht da)
  • Himbeer-Balsamico (habe normalen und weißen etwa 1:1 genommen)
  • Basilikum
  • Salz
  • Gomashio und etwas Körner-Mix (geröstete Sonnenblumen- und Kürbiskerne und Hirse) (nicht im Rezept vorgesehen)
  1. Quinoa in der Gemüsebrühe aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen
  2. Währenddessen den Seitan in Streifen schneiden und anbraten, bis er leicht (ich bevorzuge gut) knusprig ist. Eine Knoblauchzehe hineinpressen und leicht salzen (ich habe hier Gomashio genommen weil ich finde, daß Sesam  sehr gut zu Seitan passt)
  3. Mango und Avocado schälen und in Würfel schneiden, in eine Schüssel geben.
  4. Die Kidneybohne abgiessen (wenn sie aus der Dose/Glas kommen) oder gekochte Bohnen ebenfalls in die Schale geben. Quinoa, Seitan und Himbeeren dazu geben.
  5. Nach Geschmack Balsamico darauf gießen.
  6. Basilikum fein wiegen und mit etwas Körner-Mix darüber streuen.

Dazu gibt es Knoblauchbrot.

Mit der Mango ist eigentlich schon genug fruchtiger Geschmack vorhanden, ich weiß nicht, ob die Himbeeren überhaupt noch notwendig sind. Mir haben sie nicht gefehlt. Schön ist der Biß aus dem Körner-Mix.  Ich habe übrigens rotes und normales Quinoa genommen.

 

 

 

Advertisements