Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Nach 4 Tagen Mitarbeit an dem Earthship-Projekt ( www.aardehuis.nl ) in Olst spreche ich nun wie den Rüüüdie Karell, absolut grauenhaft sag ich nur… Dafür gab es neben viel Arbeit, gutem und schlechtem Wetter, Kontakt zu netten und interessanten Leuten halt auch leckeres Essen, wie zum Beispiel dieses Gericht nach einer Vorlage aus „vegan guerilla“

Für 10 Personen (einige hungrige freilwille Helfer):

  • 2-2,5 kg Kartoffeln
  • ein großer Beutel Spinat (500 Gramm oder so…?)
  • 1 kg Möhren
  • gut 1 kg Rote Bete (bei 1,5 kg war es dann etwas Rote Bete-lastig…)
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • Petersilie
  • 1-2 EL Senfkörner und 1 EL Kümmel (beides ersatzlos gestrichen, da nicht vorhanden), Salz und Pfeffer, Olivenöl
  1. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden, gut 10 Minuten vorkochen.
  2. Den Spinat waschen (ein Rest Brokkoli war auch vorhanden und wurde gleich mitgewaschen und für etwa 5 Minuten zu den Kartoffeln gegeben).
  3. 1 Möhren putzen oder schälen und mit einem Sparschäler dünne Streifen abhobeln, rote Bete schälen und in Stücke schneiden.
  4. Die Kartoffeln abgiessen und abtropfen. In Olivenöl anbraten, die Rote Bete dazugeben (das Rezept sieht vor, daß alles Gemüse  zu den Kartoffeln gegeben wird, aber dann ist mir die Rote Bete doch etwas zu bißfest) gut 5 Minuten mitgaren.
  5. Lauchzwiebeln klein schneiden und mit den Möhrenstreifen in die Pfanne geben. Mit Senfkörnern, Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Mit gehackter Petersilie garnieren.

Die Küche war schon recht gut ausgestattet, aber trotzdem gab es ein paar Problemchen, die dünner Pfanne (eigentlich ein Wok) passte zum Beispiel nur auf den stärkeren Gasbrenner, so daß es schwierig war, das Essen gleichzeitig und gleichmäßig zuzubereiten. Aber so Herausforderungen machen das Ganze erst  richtig lustig. Geschmeckt hat es Allen auf jeden Fall sehr gut.

Advertisements