Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Aus dem Kochbuch „Immer öfter vegetarisch“ von Ute-Marion Wilkesmann, gesehen in der aktuellen Ausgabe von Kochen ohne Knochen. Eine weitere Bestätigung, daß ich Auberginen nicht mag! Aber der Rest schmeckte saugut, also mache ich es das nächste Mal mit Zucchini, oder Rote Bete, Knollensellerie…?

Für jede Portion:

  • 2 Kartoffeln (200 Gramm)
  • 45 Gramm Kichererbsensprossen
  • 2 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Beinwell-Öl (oder Olivenöl)
  • 50 Gramm Wasser
  • 50 Gramm Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Tomaten
  • Pfeffer, Basilikum und Öl
  1. Die Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen und pellen.
  2. Mit den Kichererbsensprossen, Zitronensaft, Öl, Salz und Wasser mit dem Stabmixer pürieren.
  3. Eine Lasagneform mit Öl einstreichen, den Kartoffelbrei darin verteilen und glatt streichen.
  4. Die Auberginen dünn schneiden und dachziegelartig auf dem Kartoffelbrei verteilen (ich habe da einfach eine Lage in die Mitte gelegt.
  5. Die Zwiebel (ich habe je eine kleine rote und gelbe Zwiebel genommen) schälen und dünn schneiden, am Rand der Auflaufform auslegen.
  6. Den Knoblauch über die Gemüselage pressen (schälen, schneiden und zu den Zwiebeln legen war im Rezept vorgesehen).
  7. Die Tomaten in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden und leicht überlappend obenauf legen und mit etwas Öl beträufeln, mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.
  8. Form gut abdecken (mit einer größeren Auflaufform zum Beispiel) und 20 Minuten im Ofen bei 225° C (Umluft) garen. Die Abdeckung entfernen und weitere 15 Minuten backen.
  9. In den letzten 2 Minuten das Basilikum zupfen und hinzugeben.

Variationsmöglichkeiten (eigentlich nicht nötig, aber interessant):

  • Zucchini statt Auberginen nehmen
  • Kartoffelbrei ‚fetter‘ zubereiten, mit Getreidemilch oder Hafersahne o.ä.
  • ‚Käse‘ drüber reiben

Advertisements