Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

-Tomaten-Fenchel-Suppe mit Raki-

Tja, da mußte ja wieder mal ein neues Kochbuch daher, diesmal „Veggiestan“ von Sally Butcher. Mit dem bunten und haptisch interessanten Einband schon mal ein Hingucker, und die Rezepte sehen auch gut aus. Etliche Rezepte sind zwar mit Eiern und Milchprodukten, lassen sich jedoch meist veganisieren. Diese Tomatensuppe hier ist auf jeden Fall schon mal sehr lecker. Fenchel mag ich ja gerne, und auch wenn der Anisgeschmack des Rakis mir etwas zu aufdringlich ist, finde ich die Kombination Fenchel und Anis trotzdem gelungen (Kümmel-Fenchel-Anis-Tee mag ich ja sehr gerne).

Für 4 Personen:

  • (Oliven)Öl zum anbraten
  • 1 große Zwiebel (habe je eine kleine rote und gelbe Zwiebel genommen)
  • 1 große Knolle Fenchel
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 TL Thymian
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Raki
  • 1 Dose Tomatenstücke
  • 350 ml Gemüsebrühe
  • 4 mittelgroße Tomaten und für die Croutons:
  • 2 Scheiben altbackenes Brot, Kürbiskerne und  1 1/2 TL Zatar
  1. Zwiebeln, Fenchel und Paprika putzen und hacken, in etwas Olivenöl anbraten.
  2. Wenn das Gemüse weich zu werden beginnt, den fein gehackten Knoblauch, Thymian und Fenchelsamen dazugeben.
  3. Tomatenmark einrühren.
  4. Den Raki angießen und die Tomaten aus der Dose und die Gemüsebrühe dazugeben und aufkochen. Etwa 15 Minuten sanft garen.
  5. Die Tomaten würfeln und hinzugeben, noch einmal 15 Minuten garen. Ich habe dann sehr zurückhaltend mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.
  6. Mit gehackter Petersilie garnieren.
  7. Dazu gibt es Zatar-Croutons:
  8. Das Brot in Würfel schneiden, in Öl anbraten, wenn sich die Brotstücke goldbraun färben Zatar und Kürbiskerne dazugeben und kurz weiterrösten.

Zatar ist eine Mischung aus gleichen Teilen Thymian und Sumach. Ich habe ein Glas Sumak im türkischen Lebensmittelgeschäft gekauft. Mit 1 Euro war es recht billig fand ich, und es ist nicht Gewürzsumach, sondern eine Essigbaumfruchtgewürzzubereitung. Beides ist botanisch verwandt, aber irgendwie nicht das selbe…

Insgesamt fand ich die Suppe sehr lecker, doch fehlt mir, trotz der Croutons, irgenwie Biß oder Gehalt, darum würde ich sie mit ein wenig Kartoffel-, Nudel- Reis- oder ähnlicher Einlage machen (Graupen?)

Advertisements