Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

 

So, der erste Versuch ein Rezept aus dem neuen Kochbuch von Jamie Oliver (Jamies 15 Minuten Küche) zu veganisieren. Hat geklappt, würde ich sagen. Dauert aber länger als 15 Minuten, da der Seitan ja noch gemacht werden muß.

Das Seitan-Rezept ist vom Apfel Vegetarier Blog (der sich mal in Apfel Veganer Blog umbenennen könnte 😉 ) http://apfelvegetarier.blogspot.de/2012/08/so-gelingen-himmlisch-deftige-seitan.html und gibt einen ziemlich fluffigen Seitan, ohne Linsen, wie in Jamies Rezept vorgesehen, die wollten einfach nicht im Teig bleiben…

Für 4 Personen:

  • 100 Gramm Gluten (Seitan-Fix oder ähnliches)
  • 2 EL Sojamehl
  • 1 TL Garam Marsala
  • 2 mal 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Liquid Smoke
  • 120 ml + 300 ml Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 3 Tomaten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Chilischote
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL flüssiger Honig (Agavensirup!)
  • 2 TL Currypaste (rote Currypaste)
  • 2 ml Kokosmilch
  • Magermilchjoghurt (Sojajoghurt!)
  • 300 Gramm (= 1Tasse) Basamatireis
  • 2 Tassen kochendes  Wasser
  • 5 Kardamonkapseln
  • 200 Gramm Bohnen
  • 200 Gramm Tiefkühlerbsen
  • Öl, Salz und Pfeffer
  1. Glutenpulver, Garam Marsala und Sojamehl vermischen.
  2. Wasser, Sojasauce (2 EL), Liquid Smoke und 1 EL Öl vermischen.
  3. In der Küchenmaschine mit dem Knetwerk die flüssigen in die festen Zutaten geben und gut 5 Minuten verkneten.
  4. 20 Minuten ruhen lassen.
  5. Noch einmal durchkneten, Teig in 8 Teile teilen und zu Röllchen verarbeiten, gut kneten und ziehen.
  6. In etwas Öl anbraten, so daß die Röllchen rundum goldbraun sind.
  7. 300 ml Wasser dazugeben, 1 TL Zucker und 2 EL Sojasauce einrühren und 20 Minuten köcheln lassen, die Föüsigkeit wird dabei stark reduziert.
  1. Reiswaschen ,  Bohnen putzen und in etwa 1,5 cm große Stücke schneiden mit 2 Tassen kochendem Wasser und den Kardamonkapseln etwa 15 Minuten garen lassen.
  2. Die Seitan-Röllchen in etwas Öl anbraten.
  3. Tomaten, Ingwer, Frühlingszwiebeln, die Korianderstiele, 1/2 Chilischote, Kokosmilch  und Agavensirup im Mixer pürieren und über die Seitan-Röllchen geben.
  4. Aufkochen lassen und abschmecken.
  5. Etwa 5 Minuten vor Ende der Garzeit die Erbsen zum Reis geben und mitgaren.
  6. Die andere Hälfte der Chilischote fein hacken und beim Servieren mit einigen Klecksen Sojajoghurt auf das Curry geben.

Diese Seitan-Zubereitungsmethode ist vermutlich noch verbesserungsfähig um weniger fluffigen Seitan zu erzielen (schärfer Anbraten?), aber ich würde die veganisierung dieses Rezeptes als gelungen bezeichnen!

 

Advertisements