Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

L1020520OK, ab heute ist Tim Mälzer mein Freund, ich und ich finde ihn nicht mehr doof 🙂 Abgesehen vielleicht von der Ressourcenverschwendung, 75 Minuten Backzeit im Ofen ist doch ganz schön lange, und 1 Kilogramm Salz verballern ist auch nicht so toll, aber das Ergebnis ist es wirklich wert! Und ausserdem kann die Heizung in der Küche ausgestellt werden…

Vielleicht kaufe ich mir noch sein Kochbuch „Greenbox“, aber bevor die Ausleihfrist in der Stadtbücherei  zu Ende geht, werde ich noch 1-2 weitere Rezepte ausprobieren…

Für 2 Haupt- oder 4 Beilagenportionen:

  • 1 Kilogramm grobes Meersalz
  • 6 kleine Rote Bete-Knollen, mit Grün, wenn nicht:
  • Mangold, die zarten Blätter
  • 1 unbehandelte und gut abgewaschene Zitrone
  • 4 Zweige Rosmarin (na gut, ich verwende gefriergetrockneten Rosmarin)
  • 6 festkochende Kartoffeln
  • 1-2 EL Weißweinessig (1 EL und 1 EL Zitronensaft, es war noch eine halbe Zitrone übrig)
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Stengel Dill (na gut, ich verwende gefriergetrockneten Dill)
  • 4 Cornichons
  • 2 Schalotten
  • Salz und Pfeffer
  1. Meersalz mit 6 EL Wasser mischen, die Hälfte davon auf dem Boden einer Ofenform verteilen. Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen.
  2. Das Blattgün (falls vorhanden) der Rote Bete-Knollen abschneiden und beiseitelegen. Die Knollen schälen und auf das Salzbett legen. Die Schale der Zitrone in Streifen abschälen und auf die Rote Bete legen, den Rosmarin darüber verteilen und alles mit dem restlichen Salz zudecken. 1 Stunde 15 Minuten backen.
  3. Währenddessen die Kartoffeln gründlich waschen und in Salzwasser bissfest garen. Unter kaltem Wasser abschrecken und pellen, in dicke Scheiben schneiden.
  4. In einer Schüssel mit mit dem Weißweinessig und Olivenöl vermischen, salzen und pfeffern. Den Dill und die in Scheiben geschnittenen Cornichons und Schalotten daruntermischen.
  5. Die Rote Bete aus dem Ofen nehmen, die Salzkruste zerschlagen (das habe ich auf einer alten Zeitung gemacht), leicht abkühlen lassen und in Spalten schneiden. In einer Schüssel in 1 EL des Cornichensaufgusses und 1 EL Olivenöl wenden. Abtropfen lassen und vorsichtig mit den Kartoffeln mischen. Einige der Rote Beet-Blätter oder den Mangold untermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Dazu habe ich Knoblauchbrot serviert.

Durch das Backen in der Salzkruste und das Baden im Cornichonsud/Olivenöl schmecken die Rote Bete mal anders als gewohnt. Bei den Kartoffeln würde ich aber darauf achten, daß sie annähernd  die gleiche Größe wie die Rote Bete-Knollen haben. Ich hatte größere verwendet, und da sind mir die Scheiben zu groß. Wie Mälzer es schafft, daß auf dem Bild zu seinem Rezept die Kartoffeln ihre gelbliche Farbe beibehalten ist mir schleierhaft, bei mir sind sie ziemlich rötlich geraten…

Advertisements