Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

L1020581

Zu Omnizeiten habe ich ja Kartoffelgratin immer nach einer quick&dirty Methode zubereitet: Mozarella-Scheiben zwischen die Kartoffel-Lagen und eine Sauce aus Sahne, Eiern und Milch drübergekippt. Und oft auch aufgepimpt: mit Spinat und/oder türkischer Knoblauchwurst oder Shrimps. Heute mal ganz klassisch mit einer Béchamelsauce. Und ein Drittel mit Spinat und geriebenem Tofu, aber das war Resteverwertung 🙂 Die Rezepte stammen aus „Vegan&Vollwertig Geniessen“ von Annette Heimroth und Brigitte Bornschein.

Béchamelsauce (für ein Gratin für 4 Personen)

  • 25 Gramm Cashewkerne oder -bruch
  • 75 ml Wasser
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 25 Gramm Naturreis
  • Salz und Pfeffer
  • und (meine Ergänzung): Muskat(blüte) und Hefeflocken
  1. Die Cashews 20 Minuten im Wasser einweichen und pürieren.
  2. Gemüsebrühe und Nußmus aufkochen, den Reis sehr fein mahlen und mit etwas Wasser glatt rühren. Dazugeben und kurz aufkochen.
  3. Vom Herd nehmen und mit den Gewürzen abschmecken.

Kartoffelgratin

  • 1 kg Kartoffeln
  • die Bèchamelsauce von oben
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl und Semmelbrösel
  • und je nach Geschmack: Spinat, Tofu, Räuchertofu, Kümmel und Knoblauch, eventuel Baguettescheiben
  1. Backofen vorheizen (180° C Umluft).
  2. Kartoffeln mit der Gemüsbürste waschen und in dünne Scheiben schneiden.
  3. Eine Ofenform mit Öl ausstreichen, eine Schicht Kartoffeln einlegen und leicht salzen und pfeffern. Nach Geschmack auch etwas Kümmel dazugeben.
  4. Jetzt den Spinat auf den Kartoffeln verteilen und Tofu grob drübereiben (habe ich bei etwa 1/3 des Gratins gemacht).
  5. Und wieder Kartoffeln, pfeffer/salzen etc.
  6. Zum Schluss mit der Béchamelsauce übergießen und Semelbrösel darüberstreuen, mit etwas Öl beträufeln.
  7. Ich habe nach den Semmelbröseln noch einige Scheiben Baguettebrot auf die Masse gelegt und ein paar Knoblauchzehen drübergepresst.
  8. Gut 70 Minuten im Ofen backen, die ersten 50 Minuten habe ich die Form mit Alufolie abgedeckt, dann 10 Minuten offen gebacken und die letzten 10 Minuten den Ofen ausgeschaltet. Aber trotzdem ist alles wieder ziemlich dunkel geworden.

Den Ofen vorzuheizen ist eigentlich nicht nötig, aber bei der Kälte draussen kann dann die Heizung abgeschaltet werden 🙂

Seltsam, bis jetzt mochte ich Kartoffel-Spinat-Gratin ja saugerne, aber hier hat mir die „einfache“ Kartoffelgratin besser geschmeckt 🙂 Und die  Baquettescheiben natürlich 🙂

Advertisements