Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

L1020635Sally Butcher meint in ihrem schönen Kochbuch -Veggiestan- Brokkoli und Tahin passen zusammen wir Brot und Butter, oder Samson und Delia usw. usf…. Da mir gestern beim Einkochen von Kichererbsen ein Glas offen geblieben ist, habe ich einfach ein paar Löffel Kichererbsen unter den Brokkoli gerührt, und wenn Brokkoli und Tahin schon gut zusammen passen, mit Kichererbsen rockt es 🙂

Für 4 Personen:

  • 2 Köpfe Brokkoli
  • 1 Zwiebel
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 1 TL Thymian (ich habe Zathar genommen, da ist noch Sumach und Oregano mit drin)
  • 6-7 großzügige EL Tahin
  • 300 ml kochendes Wasser
  • 2 EL Sojasauce
  • Saft und abgeriebene Schale von 2 unbehandelten und mit heißem Wasser abgewaschenen Limetten
  • 1 TL Aleppo-Pfeffer (Mischung aus Paprika und Cayenne)
  • 3 EL geröstete Kürbis- und Sonnenblumenkerne
  • Nudeln (Vollkornspiralnudeln und -hörnchen)
  • Salz, Erdnuß- und Olivenöl, Gomaisho
  1. Die Brokkoliröschen von den Stielen ablösen, besonders große Exemplare teilen. Die Stiele schälen und in bißgerechte Stücke schneiden.
  2. Den Ofen auf 180° C (Umluft 160° C) vorheizen, 2 EL Erdnußöl in eine Ofenform geben und die Brokkoliröschen und -stielstücke darin wenden, so daß alles rundrum mit Öl benetzt ist. 10 Minuten im Backofen garen.
  3. Für die Sauce die Zwiebel schälen und hacken. In Olivenöl glasig dünsten. Den Thymian (Zathar) dazugeben und den Knoblauch dazupressen.
  4. Das Tahin mit kochendem Wasser zu einer glatten Masse verrühren.
  5. Nudelwasser aufsetzen.
  6. Den Aleppo-Pfeffer in die Pfanne geben und kurz anrösten, mit Sojasauce und  Limettensaft ablöschen. Tahinpaste und Schale der Limetten dazugeben. Mit Salz abschmecken.
  7. Nudeln nach Packungsanweisung garen.
  8. Etwa 3/4 der Sauce über den Brokkoli geben und diesen darin wenden.. Weitere 10 Minuten backen.
  9. Den Brokkoli und die Nudeln mit der restlichen Sauce und den gerösteten Kernen und mit Gomaisho garniert servieren.

Das ist mein 200. Blogeintrag in den 17 Monaten meines Bloggerdaseins. Dieses Gericht ist dem Anlaß würdig 😉 🙂

Advertisements