Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

L1030044Improvisiert und ziemlich lecker: Nori-Chips mit fritiertem Tempeh und Süßkartoffeln sowie einem Salat.

Für 2 hungrige Esser:

  • eine Tasse Quinoa
  • eine Tempeh-Wurst, in Würfel geschnitten und Mariniert (Ingwer, Knoblauch, Sojasauce und etwas Sambal)
  • 1 große Süßkartoffel (in Würfel geschnitten)
  • 1 rote Paprikaschote
  • 2 Noriblätter, in Viertel geschnitten und noch einmal diagonal geschnitten
  • Teig zum Ausbacken (Buchweizenmehl und Wasser zu einem glatten Teig verrührt)
  • Tamarindenpaste und grüne Currypaste
  • etwas Gemüsebrühe
  • Agavensirup
  • Salz und Pfeffer
  1. Die Tempehwürfel einige Zeit marinieren und dann in Woköl goldbraun fritieren (damit habe ich es wohl nicht so, darum waren die nicht so knusprig.
  2. Süßkartoffelwürfel dazugeben und mit etwas Marinade und Gemüsebrühe ablöschen und köcheln lassen.
  3. Quinoa mit der gleiche Menge Wasser zum kochen bringen und knapp 15 Minuten köcheln lassen, bis das Wasser vom Quinoa aufgesogen ist.
  4. Nach etwa 10 Minuten Garzeit die Paprikawürfel in die Pfanne geben.
  5. Tamarinden- und grüne Currypaste dazugeben.
  6. Die Nori-Ecken durch von einer Seite durch den Teig ziehen und in heißem Öl kurz cross fritieren, auf einem Stück Küchenkrepp das Öl abtropfen lassen.
  7. Die Gemüse/Tempehmischung mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe die Tamarinden- mit der Currypaste verwechselt und dadurch wurde es doch etwas zu pikant, deshalb habe ich noch etwas Agavensirup dazugegeben.

Nori-Chips sind so einfach, deshalb mache ich von Zeit zu Zeit mal welche, hier habe ich nach einigen Stück etwas Bier in den Teig gegeben, daber dadurch ließen die Nori-Ecken sich nicht mehr cross fritieren und blieben deshalb ziemlich matschig…

Bei sehr tief stehender Abendsonne fotografiert…

Advertisements