Schlagwörter

, , , , , , , , , , ,

Vor einiger Zeit vier Seitan-Rezepte in Folge, und jetzt nur noch Einkoch-Rezepte, dieser Blog scheint doch mitunter recht themenzentriert daherzukommen 😉 Aber einkochen macht ja Spaß, vor allem, wenn es um schöne Rezepte geht, wie dieses bei http://glasgefluester.wordpress.com/ gefundene:

Für 5 Gläser zu je 150 ml:

  • 500 Gram Rote Bete (vorgekocht gekaufte)
  • 250 Gramm mürbe Äpfel (ich habe, nach Rücksprache mit dem  Obst-&Gemüsehändler, Cox Orange genommen)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 150 Gramm brauner Zucker
  • 350 ml Apfelessig und
  • 50 Gramm Meerrettich
  1. Die Rote Beete grob raspeln, Äpfel schälen und entkernen und raspeln, die Zwiebeln in Streifen schneiden. Alles in einem Topf mit dem Zucker und Apfelessig langsam aufkochen und bei geringer Hitze 60 bis 75 Minuten köcheln lassen, bis die Masse eine marmeladenartige Konsistenz annimmt.
  2. Den Meerrettich reiben und unterrühren, in heiße sterilisierte Gläser einfüllen, verschließen und auf den Kopf gestellt auskühlen lassen.
  3. Nach 4 Wochen Ruhezeit ist das Relish fertig.

Ich hätte unter mürben Äpfeln ja eher Boskop verstanden, aber mit den Cox ist das Relish auch gut gelungen. Schöne Schärfe des Meerrettichs, der mit dem erdigen Geschmack der roten Bete harmoniert.

Für mich ist die Wartezeit, bis Chutneys oder Relishes durchgezogen sind, ja immer viel zu lang, und ich würde gerne sofort nach dem Abfüllen probieren (und drüber blogen 😉 )

Advertisements