Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , ,

L1040165Heute gibt es mal wieder eine Torte, die zudem noch nicht mal sonderlich aufwändig ist. Allerdings auch etwas verbesserungswürdig…

Für eine Springform mit 26 cm Durchmesser

Teig

  • 150 Gramm Zucker
  • 140 Gramm Margarine
  • 150 Gramm Mehl (Dinkelmehl Type 630 und 1030)
  • 20 Gramm Sojamehl
  • 160 ml Pflanzenmilch
  • 1 Pckg. Weinsteinbackpulver
  • 35 Gramm Kakaopulver

Creme

  • 1 Packet Oreo-Kekse (die veganen!)
  • 1 Packg. Reissahne
  1. Die Margarine und den Zucker schaumig rühren, anschließend die restlichen Zutaten für den Teig dazugeben und glatt rühren.
  2. Bei 170° C Umluft im Ofen etwa 35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen um zu gucken, ob der Boden fertig ist.
  3. Auskühlen lassen und horizontal durchschneiden.
  4. Für die Creme von den Kekesen den Deckel entfernen, die Füllung und die Böden in einer Schüssel zerbröseln.
  5. Die Reissahne aufschlagen, die Keksbrösel dazugeben und alles verrühren.
  6. Die Hälfte der Creme auf den unteren Boden geben, den 2. Boden dauraufsetzen, die andere Hälfte der Creme auf diesen Boden geben.
  7. Die Deckel der Oreos auf die Creme geben und alles in den Kühlschrank geben.
  8. Vor dem Servieren die Torte für 30 – 45 Minuten ins Tiefkühlfach stellen.

Die Torte schmeckt gut, ich sehe nur das Problem, daß der Boden mit etwa 1 cm Dicke nicht in 2 Hälften zu schneiden ist (oder sowas nur vom Weltmeister der Tortenbodendurchschneider geschafft wird 😉 ) und daß die Reissahne nur nach einiger Zeit im  Tiefkühler schön schnittfest ist. Das erste Problem lässt sich ganz gut lösen, in dem die Torte nur einstöckig gebaut wird, zur Lösung des zweiten Problemes würde ich Kokoesfett in die Masse geben, das ist auch bei Raumtemperatur fest…

Advertisements