Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

L1030668Reine Probiotik, Teil 2: bereits im letzten Jahr angesetzt und nun auf dem Höhepunkt des Geschmacks: Karottensticks mit Ingwer und Radieschen, diese ohne Rosenkohl 😉

Karottensticks (für ein 1 Liter-Glas)

  • 1 kg Möhren
  • 1 Liter Wasser und 20 Gramm Salz
  • 2 Koblauchzehen
  • 1 rote Peperoni
  • 1 Stück Ingwer
  1. Karotten unter fliessendem Wasser abbürsten und vierteln.
  2. Koblauch und Ingwer schälen und in Scheiben schneiden, Peperoni entkernen und in Streifen schneiden.
  3. Salz in Wasser auflösen, das Gemüse in dem Glas stapeln und mit der Lake übergiesen und mit einem Gewicht beschweren.
  4. Gut 3 Tage bei etwa 21°-22° C und dann mindestens 2 Wochen bei 15°-18° C fermentieren lassen.

Radieschen (für ein 1 Liter-Glas)

  • 2 Bund Radieschen
  • 1 Liter Wasser und 35 Gramm Salz
  • 1 Schalotte
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL weiße Pfefferkörner
  1. Radieschen unter fließendem Wasser abspülen.
  2. Schalotte schälen und in Ringe schneiden.
  3. Salz in Wasser auflösen, alle Zutaten in ein Glas stapeln und mit der Lake übergießen und mit einem Gewicht beschweren.
  4. Gut 3 Tage bei etwa 21°-22° C und dann mindestens 2 Wochen bei 15°-18° C fermentieren lassen.

Damit die  Radieschen schön knackig bleiben werden diese mit einer stärkeren Lake fermentiert. Sie sind auch nach gut 2 Wochen fertig und verändern ihren Geschmack nicht mehr. Bei den Knoblauchsticks dominiert nach 2 Wochen noch der Knoblauch und sie schmecken auch noch säuerlich, sie sind dann nach 3 Wochen fertig und können in den Kühlschrank, dann ist der Geschmack wesentlich runder, und der Knoblauch harmoniert gut mit den Möhren.

 

Inspiration und weitere Anregungen sind hier zu finden: http://www.wildefermente.de/

Advertisements